Schufa Bewertung beim Rentnerkredit

D ie meisten Verbraucher und immer öfter auch Rentner und Pensionäre sind regelmäßig auf Kredite von Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen angewiesen. An den Kreditvergabeprozess sind bei den Kreditinstituten an Prüfungsmaßnahmen geknüpft. Die Kreditinstitute prüfen die persönliche und wirtschaftliche Kreditwürdigkeit ihrer Kunden sehr genau. Mit den wirtschaftlichen Verhältnissen ist auf der einen Seite die Vermögenssituation (Höhe der Einkünfte, Rente, Lebenspartner ja/nein etc.) eines Antragstellers gemeint. Auf der anderen Seite zählt dazu jedoch auch die Prüfung der Schufa.

Fast alle Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen rufen im Rahmen von Kreditentscheidungen die Schufa ab. In der Schufa stehen wichtige Daten und Hinweise, die zur Gewährung oder Ablehnung eines Kredites führen können. Schufanote und Scoring geben Aufschluss über die Kreditwürdigkeit eines Kunden. Doch was genau steht in der Schufa und welche Aussagen geben die Kennzahlen über die Bonität von Kunden?


Schufa, Scoring und Schufanote


Hinter dem Begriff „Schufa“ verbirgt sich die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Die Schufa samlelt Daten über die Bonität von Verbrauchern und bewertet diese. Nehmen Verbraucher einen Kredit auf, erfolgt eine Meldung an die Schufa. Bei ordnungsgemäßer Rückzahlung des Kredites erfolgt ein entsprechender Eintrag in der Schufa. Wird ein Kredit jedoch nicht zurückgeführt, so erfolgt ein negativer Schufaeintrag. Rentner mit negativen Einträgen bekommen nur noch sehr schwer Kredite bei Banken. Die Bewertung der Zahlungsmoral eines Kunden erfolgt durch die Schufanote.

Die Schufa bewertet die Kunden dabei im Schulnotensystem. Die Schufanote 1 steht für eine ausgezeichnete Zahlungsmoral. Ab Schufanote 5 erhalten Kunden in der Regel keine Kredite mehr bei den Hausbanken.

Weiterhin existiert bei der Schufa noch das Scoring als Bewertungsinstrument. Das Scoring ist ein Punktesystem, welches neben den wirtschaftlichen Daten eines Kunden auch noch andere Dinge bewertet. Beim Scoring der Schufa fließt zum Beispiel auch in die Bewertung ein, ob ein Kunde häufig umzieht oder welchen Beruf er ausübt. Im besten Fall ergibt sich beim Scoring ein Wert von 100, welcher für eine ausgezeichnete Bonität steht.

Ohne positiven Schufaeintrag wird es für Rentner auch bei Onlinebanken nicht möglich sein, einen Kredit zu bekommen. Haben Sie schon Kredite erfolgreich zurückgezahlt, sind Schufanote und Scoring gut und eine Beantragung auch als Rentner verspricht Erfolg.

Eigene Bewertungsinstrumente von Kreditinstituten


Schufa Bonitätsprüfung

Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen nutzen zur Bewertung der Kundenbonität neben Schufa und Infoscore auch noch eigene Verfahren. Jede Bank bewertet das Ausfallrisiko einer Kreditvergabe intern selbst. Auf diese Weise analysiert jedes Kreditinstitut bei einzelnen Kreditentscheidungen, wie wahrscheinlich eine geordnete Rückzahlung ist. Die Schufa ist dabei ein wichtiges Element, welches jedoch häufig nur ergänzend hinzugezogen wird. Aus diesem Grund vergeben Banken in Ausnahmefällen Kredite auch an Kunden mit negativer Schufa oder schlechtem Scoring. Die wenigsten Kunden wissen übrigens, dass der Zinssatz eines Kredites eng mit der Bonität verknüpft ist. Bei schlechter Bonität muss der Antragsteller einen höheren Zinssatz zahlen.

Zusammenfassung:

Entscheident für eine Kreditbewilligung für Rentner und Senioren ist neben einer positiven Schufa auch die Bonität - also das Verhältnis der Einnahmen zu den Ausgaben. Die auf Basis der bei der Beantragung gemachten Angaben zur finanziellen Situation bestimmen maßgebend den Zinssatz. Je besser ihre Bonität als Rentner oder Pensionär, desto günstigere Kreditzinsen.


      Nach oben ↑